Eleonora Wojnar

Details

Die junge Sopranistin wurde in Warschau geboren. Bereits in jungen Jahren fühlte sie sich zu den operngeschwängerten Bühnenbrettern hingezogen. Sie beschloss, ihre Stimme zu einer Inspirationsquelle für ihr Publikum und für sich zu machen. Sie setzte ihre solistische Ausbildung an der J. Elsner-Musikschule in Warschau fort und gewann in dieser Zeit als Solistin mehrere Preise an Wettbewerben. Sie schaffte noch vor dem regulären Abschluss der J. Elsner-Musikschule den Sprung auf die Frédéric Chopin-Musikakademie in Warschau. Im Sommer 2005 wurde sie von Grace Bumbry als jüngste Teilnehmerin an ihrem Meisterkurs ausgewählt; der Kurs fand seinen erfolgreichen Abschluss in Form eines fulminanten Konzertes im Warschauer Königsschloss.

Bereits in Eleonora Wojnars zweitem Studienjahr erfolgte das Debut auf der Bühne: In einer Aufführung an der Warschauer Nationaloper unter der Leitung von Łukasz Borowicz verkörperte sie die Papagena in W.A. Mozarts Zauberflöte. Das nachfolgende einjährige Stipendium in Sevilla mündete in einem Engagement als Mozarts Zerlina. Kurz: Mozart hatte gerufen, und Eleonora Wojnar war zur Stelle. Der Schritt in Richtung Ausland war getan.

Parallele Studien an der Hochschule für Musik in Basel (bei Prof. Isolde Siebert) und an der Musikakademie Warschau (bei Prof. Urszula Trawińska-Moroz) trugen zu einer Vertiefung der gesanglichen Kenntnisse aus mehreren Perspektiven bei – so verkörperte sie u.a. die Rolle der Gräfin in „Le Nozze di Figaro“ unter der Leitung des Dirigenten Rodolfo Fischer. Dem Studienabschluss folgte ein stipendium-unterstütztes zweijähriges Nachdiplomstudium in Italien bei Maestra Raina Kabaivanska.

Eleonora Wojnar hatte das Glück, in diversen Masterkursen mit grossen Persönlichkeiten wie Vesselina Kasarova, Anne Sofie von Otter, Raina Kabaivanska, Irina Gavrilovici, Claudio Desderi, Helena Łazarska, Kurt Widmer und Elisabeth Glauser zu arbeiten. In jedem dieser Kurse konnte sie weitere Facetten ihrer stimmlichen Fähigkeiten entdecken und ausbauen.

Mozarts Repertoire bildet bis heute einen Schwerpunkt in Eleonora Wojnars Repertoire: Sie nahm Mozarts Herausforderung der zahlreichen von ihm geschaffenen starken Frauenrollen an und trat auf diversen europäischen Bühnen u.a. als Pamina, Zaide, Contessa, Ilia, Blonde, Susanna und Zerlina auf. Auch weitere faszinierende weibliche Persönlichkeiten vermag sie zu verkörpern, so zum Beispiel die Rolle der Gilda, Norina, Giulietta und der Liù.

Zurzeit arbeitet Eleonora Wojnar mit Prof. Irina Gavrilovici in Wien zusammen.

Eleonora Wojnar ist Stipendiatin des Ministeriums für Kultur in Polen, der Accademia Chigiana in Italien sowie der New Bulgarian University in Sofia. Sie lebt in der Schweiz.

Sie beherrscht folgende Sprachen: Polnisch, Deutsch, Englisch, Italienisch und Spanisch.

***

Webseite